Die Körperkerntemperatur ist ein wichtiger Indikator für

  • Wohlbefinden und Stress
  • entzündliche Krankheitsprozesse
  • Stoffwechselstörungen und Bluthochdruck
  • sowie Langzeitsterblichkeit (in der Regel: je niedriger, desto besser)

Gemessen werden kann sie

  • am genausten im Enddarm oder Ohr
  • im Mund (mit einer Abweichung von 0,2 bis 0,5 Grad Celsius niedriger als Körperkerntemperatur)
  • als sogenannte Basaltemperatur morgens beim Aufwachen

Die Körperkerntemperatur schwankt. Sie ist abhängig von

  • Tageszeit (Minimum 00:00-03:00 Uhr)
  • Außentemperatur
  • Alter (je älter, desto niedriger)
  • Hormonstatus (Schilddrüse, Sexualhormone)
  • Kreislauf
  • Gewicht (in der Regel: je mehr Gewicht, desto mehr Temperatur)
  • Medikamenten (!)

Der individuelle Sollwert kann also zwischen den Menschen variieren. Wenn Ihre Basaltemperatur nach wiederholtem Messen mehr als 0,5 Grad Celsius vom Sollwert abweicht, sollten Sie über die Ursache nachdenken – und ggf. einen Arzt/eine Ärztin konsultieren.