AnrufOnline Termin
Dr. Stefan Dierkes
Dr. Stefan Dierkes
Dr. med. Stefan Dierkes besondere Expertise liegt auf der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen mittels Herzschrittmacher und Defibrillator. Dabei kommt ihm eine 14-jährige Erfahrung in verschiedenen Kliniken zugute. Allein mehr als 15.000 EKGs hat Dr. med. Stefan Dierkes in seiner kardiologischen Laufbahn bis heute durchgeführt. Zum Profil.

Waldspaziergang

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram
Körperliche Aktivität und Bewegung sind gesund, das wissen wir alle. Ist ein Spaziergang im Wald besonders gesund? Wir klären auf:

 

spaziergang lunge herz

Wald und Gesundheit?

Bewegung und körperliche Aktivität im Wald gilt als besonders gesundheitsfördernd. Über die eigentliche körperliche Aktivität hinaus ist die Umgebung Wald ein zusätzliches gesundheitsförderndes Element. In der ostasiatischen Welt ist die Naturtherapie Shinrin-Yoku sehr bekannt. Übersetzt könnte Shinrin-Yoku auch als „Waldbaden“ bezeichnet werden.

Physiologische nachweisbare Effekte des Waldbadens

Der Aufenthalt im Wald und auch körperliche Aktivitäten im Wald haben nachweisbare positive gesundheitsfördernde Effekte. Im kardiovaskulären System kommt es zu folgenden Phänomenen:

Darüber hinaus zeigen sich messbare positive Einflüsse auf das vegetative Nervensystem, den Stresslevel sowie auf das Immunsystem:

  • Abnahme des Kortisolspiegels
  • Stärkung der parasympathischen Aktivität
  • Reduktion von Entzündungsmarkern

Zudem kommt es zur Verbesserung der Lungenfunktion, was möglicherweise auch durch ätherische Öle bedingt sein kann. Auch auf unser psychologisches Wohlbefinden hat der Waldspaziergang positive Einflüsse. Psychologische Tests zeigten eine messbare Verbesserung und Reduktion zum Beispiel von Angst.

Interessant ist , das sich messbare physiologische Effekte schon nach etwa 30 Minuten zeigen.

Wissenschaftliche Limitationen

Bislang sind die gesundheitsfördernden nachweislichen physiologischen Effekte vor allem in Japan und in China in Studien untersucht worden. Diese Studien hatten teilweise niedrige Teilnehmerzahlen mit kleinen Populationen. Die Frage bleibt, ob sie auf die europäische Bevölkerung, als auch die europäische Flora übertragen werden können.
Andererseits ist in Europa beispielsweise bekannt, dass bei Menschen, die im Krankenhaus beim Blick durch das Fenster Grün und Bäume sehen, die Heilung gefördert wird. Sogar positive Einflüsse auf den Schmerzpegel nach Operationen sind nachweisbar.

Empfehlung

Der Waldspaziergang ist gesund. Es ergeben sich Hinweise, dass sich über die körperliche Aktivität hinaus in der Umgebung des Waldes zusätzliche präventive und auch therapeutische Vorteile ergeben. Gerade in Zeiten der Covid-19 Pandemie scheint der Spaziergang im Wald besonders geeignet zu sein.

Literatur

Diese kardiologischen Fachbeiträge könnten Sie auch interessieren
vegetarier kreislauf
Autonomes Nervensystem & Emotionen
Dr. Frank-Chris Schoebel
Vegetarische Ernährung und Kreislauf

Ernähren Sie sich richtig? Gerade Menschen, die auf tierische Nahrungsmittel mehr oder weniger verzichten, haben ein erhöhtes Risiko für einen Mikronährstoffmangel. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Mikronährstoffmangel erkennen und

Jetzt Artikel lesen »
Herzstolpern durch Extrasystolen |Therapie, Ursachen und Symptome | Kardiologie
EKG
Dr. Stefan Dierkes
Herzstolpern durch Extrasystolen

Normalerweise spüren wir unseren Herzschlag nicht. Beim Herzstolpern nehmen wir Unregelmäßigkeiten wahr. Häufig bemerken wir Aussetzer, als ob ein Herzschlag fehlt. Dies verunsichert uns, der Motor stottert, es macht uns

Jetzt Artikel lesen »