Um Bluthochdruck effektiv zu behandeln, müssen Blutdruck und Blutfluss gleichermaßen betrachtet werden. Wie dieses hydraulische System funktioniert, lässt sich durch folgenden Vergleich anschaulich erklären: Ein Blasebalg (= Herz) gibt über einen Schlauch (= Arterien) mit einem Ventil am Ende (= Mikrozirkulation / kleinste Blutgefäße) Luft (= Blut) ab. Der Blutdruck entspricht dabei der Spannung im Blasebalg, der Blutfluss der Luft, die vorne am Schlauch herauskommt.

Reguliert werden Blutdruck und -fluss über ein Zusammenspiel

  • der Pumpkraft des Herzens,
  • des Füllungsvolumens des hydraulischen Systems und
  • des Gesamtdurchmessers der Mikrozirkulation

Aus Blutdruck und -fluss kann man den Gefäßwiderstand errechnen. Er ist ein indirektes Maß für den Gesamtdurchmesser der Mikrozirkulation (Ohmsches Gesetz: R = U/l). Während der Blutdruck mit der Blutdruckmanschette einfach zu erfassen ist, stellt die unblutige Bestimmung des Blutflusses eine größere Herausforderung dar. In der Cardiopraxis werden Blutdruck, Blutfluss und damit auch der Gefäßwiderstand schnell und zuverlässig mit dem Goldstandardverfahren, dem Finapres®-System bestimmt.