Kälteempfindlichkeit äußert sich dadurch, dass die betroffenen Menschen ein inneres Kältegefühl haben, ihnen ist „eher leicht zu kalt“. Ihre Stoffwechselaktivität ist verringert und dadurch auch ihre Wärmeproduktion. Aktivieren kann man den Stoffwechsel durch bestimmte Nahrungsmittel – durch den Ingwer-Shot etwa.

Für einen Ingwer-Shot benötigt man Ingwer und Apfel in einem Verhältnis von 1 zu 5, also zum Beispiel 40 g Ingwer (1 daumenlange Knolle) und 200 g Apfel (1 mittelgroßer Apfel). Beide Nahrungsmittel werden mit Schale im Entsafter verarbeitet. Der fertige Saft muss scharf schmecken und kann auch für einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Falls Sie keinen Entsafter haben, können Sie auch einfach 200 ml naturtrüben Apfelsaft und 40 g geriebenen Ingwer miteinander vermischen.

Wir empfehlen folgenden Konsum:

• 1 bis 3 Ingwer-Shots à 80 ml (= 1 Espressotasse) pro Tag
• in den ersten Tagen auch 6 Shots pro Tag möglich
• nach 3 Wochen: 1 Woche Pause

Um die Stoffwechselaktivierung zu überprüfen, sollten Sie idealerweise täglich nach dem Aufwachen Ihre Ohrtemperatur messen (sogenannte Basaltemperatur). Stellen Sie dabei einen Temperaturanstieg von mehr als 0,5 Grad Celsius fest, können Nebenwirkungen wie zum Beispiel Unruhe, Konzentrationsschwäche oder Schlafstörungen auftreten. In diesem Fall sollten Sie mit den Shots pausieren bzw. Ihren Konsum reduzieren.