Bei schneller Zeitverschiebung durch Langstreckenflüge muss man die Medikamenteneinnahme anpassen. Das sollte mit einer Anpassungsgeschwindigkeit von etwa 2 Stunden pro Tag gemacht werden. Die folgenden beiden Beispiele verdeutlichen, wie das in der Praxis aussehen kann.

Bsp.: Flug Richtung Osten von Düsseldorf nach Singapur, Zeitverschiebung plus 6 Stunden, übliche Medikamenteneinnahme 8 Uhr morgens:

  • Abflugtag: Einnahme 6 Uhr Ortszeit Düsseldorf
  • 1. Tag: Einnahme 10 Uhr Ortszeit Singapur
  • 2. Tag: Einnahme 8 Uhr Ortszeit Singapur

Bei Flügen Richtung Westen (z. B. von Düsseldorf nach New York) gilt das umgekehrte Prozedere, also Medikamente 2 Stunden später pro Tag einnehmen.

Besonders wichtig ist die Zeit-Anpassung von Medikamenten bei z.B.

  • Antibiotika: Beibehaltung des Wirkspiegels
  • Kortison-Präparaten: Anpassung an den Biorhythmus
  • Insulin: Anpassung an die Nahrungsaufnahme

Weniger wichtig ist die Anpassung dagegen bei z.B.

  • Schilddrüsenhormonen: träge Reaktion des Organismus auf Veränderung
  • Amiodaron: sehr lange Halbwertszeit

Fragen Sie vor Flugreisen mit Zeitverschiebungen am besten Ihre Ärztin oder Ihren Arzt! Und nehmen Sie ausreichend Medikamente mit! Weitere Informationen zum gesunden Fliegen finden Sie hier.

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch