AnrufOnline Termin

Ausdauersportler aufgepasst: Achten Sie auf die Pulsfrequenz!

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Körperliches Ausdauertraining fördert die Gesundheit. Konkret verbessert es:

  • die Herz-Kreislauf-Funktion
  • den Stoffwechsel
  • die Balance des vegetativen Nervensystems
  • den Schutz vor Altersdemenz
  • körperliches und geistiges Wohlbefinden

Wir empfehlen ein Ausdauertraining von 150 Minuten pro Woche, das entspricht 30 Minuten pro Arbeitstag. Gesunde Breitensportler sollten dabei einen Trainingspuls von 60 bis 75 % der Herzfrequenzreserve erreichen (= maximaler Puls minus Ruhepuls). Das möchten wir an einem Beispiel erklären:

Ruhepuls 60/min, maximaler Puls 160/min

  • ergibt eine Herzfrequenzreserve von 160 – 60 = 100
  • ergibt einen Trainingspuls von 60 + 60 bis 75 % von 100 = 120 bis 135/min

Als Faustregel gilt: 180 minus Lebensalter

Wer ein Ausdauertraining beginnt, sollte zuvor ein Belastungs-EKG machen, wenn er/sie

  • über 40 Jahre ist
  • Herz-Kreislaufsymptome aufweist
  • bekannte Herz-Kreislauferkrankungen hat

Wie man richtig den Puls misst, erfahren Sie HIER.

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch

Weitere Artikel