Körperliches Ausdauertraining fördert die Gesundheit. Konkret verbessert es:

  • die Herz-Kreislauf-Funktion
  • den Stoffwechsel
  • die Balance des vegetativen Nervensystems
  • den Schutz vor Altersdemenz
  • körperliches und geistiges Wohlbefinden

Wir empfehlen ein Ausdauertraining von 150 Minuten pro Woche, das entspricht 30 Minuten pro Arbeitstag. Gesunde Breitensportler sollten dabei einen Trainingspuls von 60 bis 75 % der Herzfrequenzreserve erreichen (= maximaler Puls minus Ruhepuls). Das möchten wir an einem Beispiel erklären:

Ruhepuls 60/min, maximaler Puls 160/min

  • ergibt eine Herzfrequenzreserve von 160 – 60 = 100
  • ergibt einen Trainingspuls von 60 + 60 bis 75 % von 100 = 120 bis 135/min

Als Faustregel gilt: 180 minus Lebensalter

Wer ein Ausdauertraining beginnt, sollte zuvor ein Belastungs-EKG machen, wenn er/sie

  • über 40 Jahre ist
  • Herz-Kreislaufsymptome aufweist
  • bekannte Herz-Kreislauferkrankungen hat

Wie man richtig den Puls misst, erfahren Sie HIER.

Mehr zu: Dr. Stefan Dierkes

 

 

 

 

 

 


Sie möchten regelmässig informiert bleiben? Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein!


Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch