Dr. Volker Schulze
Dr. Volker Schulze
Dr. Schulze ist seit vielen Jahren als Kardiologe in Düsseldorf tätig. Als Internist, Kardiologe und Angiologe ist er nicht nur erfahrener Untersucher im Herzkatheter und Gefäßmediziner, sondern auch Experte für Kreislauf- und Telemedizin. Jetzt mehr über Dr. med. Schulze erfahren!

Wie funktioniert das E-Rezept?

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
Email
Telegram

Beitragsbild für den Artikel. Es ist ein Smartphone mit einem Screenshot der E-Rezept-App zu sehen.

Was ist das E-Rezept?

Das E-Rezept stellt eine moderne Alternative zum herkömmlichen „rosa Zettel“ für die Verschreibung von rezeptpflichtigen Arzneimitteln dar. Ärzte haben die Möglichkeit, das E-Rezept digital auszustellen und sicher in der digitalen Gesundheitsinfrastruktur, der sogenannten Telematikinfrastruktur (TI), zu speichern. Sie können Ihr E-Rezept entweder mit Ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK), über die App „Das E-Rezept“ oder auf Wunsch als Papierausdruck in der Apotheke einlösen. In der Apotheke wird die eGK in das Terminal gesteckt, während die E-Rezept-App und der Papierausdruck jeweils einen QR-Code enthalten, den die Apotheke einscannt. Alternativ können Sie mit der E-Rezept-App auch Medikamente in der Apotheke reservieren oder – sofern verfügbar – per Botendienst liefern lassen.

Wer kann das E-Rezept erhalten?

  • Gesetzlich Versicherte
  • Privatversicherte (sofern die Krankenversicherung bereits eine „GesundheitsID“ und den „Online Check-in“ anbietet)
  • Vorgänge, bei denen die gesetzliche Unfallversicherung oder eine Berufsgenossenschaft der Kostenträger ist
  • Selbstzahlerinnen und Selbstzahler (sofern eine gesetzliche Krankenversicherung vorliegt)

Wichtiger Hinweis: Versicherte von sonstigen Kostenträgern (z.B. Postbeamtenkrankenkasse; Bundeswehr) können aktuell noch keine E-Rezepte erhalten (Stand: März 2024).

Was sind die Vorteile des E-Rezepts?

  • Es kann digital empfangen werden
  • Es kann digital an eine Apotheke gesendet werden
  • Medikamente können direkt über die App bestellt werden (auch bei Versandapotheken)
  • Medikamente eines Rezepts können getrennt voneinander eingelöst werden
  • Es ist fälschungssicher
  • Es wird digital signiert

Wie sieht ein E-Rezept aus?

Erläuterung des Patientenausdrucks zum E-Rezept
Bildnachweis: https://www.kbv.de/media/sp/Patienten­ausdruck_eRezept_Erl_uterung.pdf

Wofür sind die QR Codes in der App und auf dem Ausdruck?

Bei den QR Codes handelt es sich um Rezeptcodes zum Scannen in der Apotheke oder der E-Rezept App. Dabei hat jedes verordnete Medikament einen eignen Code. Zusätzlich gibt es einen Sammelcode für das komplette Rezept.

Wo kann ich das E-Rezept einlösen?

Das E-Rezept können Sie sowohl in allen deutschen Apotheken als auch Online-Apotheken einlösen.

Welche E-Rezept-App kann ich nutzen?

Neben den Möglichkeiten per Papierausdruck oder eGK ein E-Rezept einzulösen können Sie das E-Rezept mit der offiziellen App der gematik („Das E-Rezept“) nutzen. Die App steht für alle Plattformen kostenlos zur Verfügung:
Download-Button für die iOS-Version der Download-Button für die Android-Version der

Was benötige ich, um alle Funktionen des E-Rezepts nutzen zu können?

Um die Funktionen des E-Rezepts nutzen zu können, benötigen Sie ein Smartphone, die E-Rezept App (welche ab Android 8 und iOS 15 läuft) und Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) mit PIN.

  1. Smartphone (NFC-fähig)
  2. E-Rezept App
  3. Elektronische Gesundheitskarte (eGK) mit PIN

Wofür brauche ich die persönliche Identifikationsnummer (PIN) zur eGK?

Die Nutzung wichtiger zusätzlicher Funktionen der Gesundheitskarte erfolgt ausschließlich auf Ihren ausdrücklichen Wunsch. Auf diese Weise können Sie entscheiden, ob Sie Notfalldaten und Ihren Medikationsplan direkt auf dem Chip der Karte speichern lassen möchten. Hierfür ist die Eingabe der PIN als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme erforderlich, wodurch Sie die volle Kontrolle darüber haben, wer auf Ihre Daten zugreifen kann.

Eine Ausnahme bilden die Notfalldaten, auf die bei Notarzteinsätzen auch ohne die Eingabe der PIN zugegriffen werden kann, sofern Sie diese auf der Karte gespeichert haben. Außerhalb eines Notfalls können Sie den Zugriff auf die Notfalldaten durch die Eingabe der PIN schützen.

Die elektronische Gesundheitskarte dient außerdem als Zugangsmedium für weitere Anwendungen, wie die Nutzung der elektronischen Patientenakte oder des E-Rezepts. Auch hier wird durch die Eingabe der PIN ein zusätzlicher Schutz gewährleistet.

Woher bekomme ich meine elektronische Gesundheitskarte mit PIN?

Ein Muster der elektronischen Gesundheitskarte
Bildnachweis: gematik
Die elektronische Gesundsheitskarte (eGK) mit PIN erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Möchten Sie diese online beantragen, so benötigen Sie einen gültigen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion oder Ihren elektronischen Aufenthaltstitel (inklusive PIN). Wenn Sie die eGK-PIN nicht online anfordern möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin bei Ihrer Krankenkasse vor Ort. Dies gilt auch für den Fall, dass Ihnen die eGK vorliegt, Sie aber Ihre PIN nicht kennen. Sie müssen sich auch für das Anfordern der PIN zunächst eindeutig als Kartenbesitzer authentifizieren.

Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an Ihre Krankenkasse, da sich die Verifizierungsverfahren je nach Kasse unterscheiden. Ob Sie bereits eine elektronische Gesundheitskarte besitzen, erkennen Sie an einer sechsstelligen Zugangsnummer, die Sie auf der Vorderseite Ihrer eGK rechts oben unterhalb der Deutschlandfahne finden beziehungsweise am NFC-Symbol (siehe Abbildung).

Wie verwende ich die offizielle „Das E-Rezept“-App der gematik?

Screenshots der E-Rezept App für iOS
Sie besitzen eine elektronische Gesundheitskarte mit PIN, ein NFC-fähiges Smartphone mit aktuellem Betriebssystem und haben die „Das E-Rezept“-App installiert? Dann führen Sie bitte folgende Schritte aus:

iOS

  1. Starten Sie die „Das E-Rezept“-App.
  2. Beim erstmaligen Start der App erwartet Sie eine kurze Einführung.
  3. Geben Sie einen Namen ein, mit dem Sie in der App angesprochen werden möchten.
  4. Sichern Sie die App anschließend mit einem Passwort, Ihrem Fingerabdruck-Scan (Touch-ID) oder dem Gesichts-Scan (Face-ID).
  5. Nachfolgend müssen Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen akzeptieren.
  6. Um eine Gesundheitskarte mit der App zu verbinden, klicken Sie auf „Jetzt anmelden“ im Bereich „Mit Gesundheitskarte anmelden“ und danach auf „Los geht’s“.
  7. Sie werden nun aufgefordert, Ihre sechststellige Zugangsnummer einzugeben, die Sie auf der Vorderseite Ihrer eGK unter der Deutschlandfahne finden. Danach geben Sie Ihre PIN der eGK ein.
  8. Die Zugangsdaten können Sie in der Anwendung speichern oder diese jedes Mal bei Verwendung der App eingeben.
  9. Halten Sie im nächsten Schritt die Gesundheitskarte an Ihr Smartphone, damit per NFC eine Verbindung hergestellt werden kann. Wird die Karte nicht erkannt, so verändern Sie die Position. Empfohlen wird die Positionierung auf der Frontseite im oberen Bereich – also in der Nähe der Frontkamera. Sobald die Karte erkannt wurde, sollten Sie diese nicht mehr bewegen und abwarten bis die Authentifizierung und Registrierung abgeschlossen ist.
  10. Die App teilt Ihnen mit, dass die Gesundheitskarte erfolgreich verbunden wurde. Der Prozess ist damit erfolgreich abgeschlossen.

Android

  1. Überprüfen Sie zunächst, ob NFC in Ihrem Smartphone aktiviert ist. Dazu gehen Sie bitte in die Einstellungen Ihres Smartphones und suchen nach dem Begriff „NFC“. Je nach Gerät können die Einstellungen unterschiedlich benannt sein. Aktivieren Sie gegebenenfalls NFC.
  2. Starten Sie nun die „Das E-Rezept“-App.
  3. Beim erstmaligen Start der App erwartet Sie eine kurze Einführung.
  4. Geben Sie einen Namen ein, mit dem Sie in der App angesprochen werden möchten.
  5. Sichern Sie die App anschließend mit einem Passwort, Ihrem Fingerabdruck-Scan oder der Gesichtserkennung.
  6. Im nächsten Schritt haben Sie die Wahl einer Verarbeitung Ihres Nutzerverhaltens zur Verbesserung der App zuzustimmen oder abzulehnen.
  7. Nachfolgend müssen Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen akzeptieren.
  8. Um eine Gesundheitskarte mit der App zu verbinden, klicken Sie im angezeigten Bildschirm im Bereich „Aktuell“ rechts auf „Aktualisieren“ und danach auf „Los geht’s“.
  9. Sie werden nun aufgefordert, Ihre sechststellige Zugangsnummer einzugeben, die Sie auf der Vorderseite Ihrer eGK unter der Deutschlandfahne finden. Danach geben Sie Ihre PIN der eGK ein.
  10. Die Zugangsdaten können Sie in der Anwendung speichern oder diese jedes Mal bei Verwendung der App eingeben.
  11. Halten Sie im nächsten Schritt die Gesundheitskarte an Ihr Smartphone, damit per NFC eine Verbindung hergestellt werden kann. Wird die Karte nicht erkannt, so verändern Sie die Position. Empfohlen wird die Positionierung auf der Rückseite im oberen Bereich – also in der Nähe der Rückkamera. Sobald die Karte erkannt wurde, sollten Sie diese nicht mehr bewegen und abwarten bis die Authentifizierung und Registrierung abgeschlossen ist.
  12. Die App teilt Ihnen mit, dass die Gesundheitskarte erfolgreich verbunden wurde. Der Prozess ist damit erfolgreich abgeschlossen.

Hier finden Sie Videotutorials für das Verbinden Ihrer Gesundheitskarte mit der „Das E-Rezept“-App:
iOS: https://www.youtube.com/watch?v=EqY6tF7UU-c
Android: https://www.youtube.com/watch?v=7CHDeCeN1E4

Sind E-Rezepte (fälschungs)sicher?

E-Rezepte sind sicher, da sie vom verordnenden Arzt qualifiziert elektronisch signiert werden. Im Rahmen der Abgabe des Medikaments überprüft die Apotheke diese. Ein E-Rezept lässt sich darüber hinaus nur einmalig einlösen, was einen weiteren Sicherheitsaspekt darstellt.

Kann ich als Privatpatient das E-Rezept ebenfalls nutzen?

Sofern Ihre Krankenversicherung sowohl eine sogenannte digitale Identität (GesundheitsID) als auch den „Online Check-in“ anbietet, können Sie auch als Privatpatient E-Rezepte erhalten und einlösen.

Ist das E-Rezept kostenlos?

Ja, das E-Rezept ist für Sie kostenlos.

Welche Medikamente kann ich mit dem E-Rezept erhalten?

Für die folgenden Rezepttypen funktioniert das E-Rezept derzeit:

  • Apothekenpflichtige Arzneimittel („Rosa Rezept“)
  • Empfehlungen des Arztes („Grünes Rezept“)
  • Nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel für Kinder unter 12 Jahren
  • Privatrezept für GKV-Versicherte („Blaues Rezept“)

Muss ich für Folgerezepte erneut in die Praxis kommen?

Nein. Folgerezepte im selben Quartal können wir auch ohne Ihr persönliches Erscheinen zur Verfügung stellen. Über Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) oder die E-Rezept App können Sie diese dann in Ihrer Apotheke einlösen. Das vierteljährliche Vorzeigen der eGK in der Praxis verfällt damit allerdings nicht.

Kann eine andere Person meine E-Rezepte einlösen?

Ja, es ist möglich, Ihre Gesundheitskarte oder den Ausdruck Ihres E-Rezepts an eine andere Person weiterzugeben. Wenn diese Person häufiger Rezepte für Sie einlöst, besteht die Möglichkeit, dass sie in der E-Rezept App ein Profil für Sie erstellt und sich dort mit Ihrer elektronischen Gesundheitskarte und PIN anmeldet. Dadurch erhält die Person die E-Rezepte digital und kann sie direkt einlösen.

Wie lange ist ein E-Rezept gültig?

E-Rezepte haben die gleiche Gültigkeit wie Papierrezepte und können innerhalb von 28 Tagen zulasten Ihrer gesetzlichen Krankenkasse eingelöst werden. Danach können sie als sogenanntes Selbstzahler-Rezept bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit eingelöst werden, was insgesamt 3 Monate nach Ausstellung entspricht. E-Rezepte werden automatisch nach 100 Tagen ab der Einlösung gelöscht. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr E-Rezept selbst zu löschen, unabhängig davon, ob es bereits eingelöst wurde oder nicht. E-Rezepte, die nicht eingelöst wurden, werden automatisch 10 Tage nach Ablauf der Rezeptgültigkeit (also das Datum der Rezeptausstellung plus 92 Kalendertage) gelöscht.

Weitere Informationen zum E-Rezept erhalten Sie hier

Bundesministerium für Gesundheit:
https://www.bundes­gesundheits­ministerium.de/e-rezept
Gematik:
https://www.gematik.de/anwendungen/e-rezept
E-Rezept:
https://www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de/

Diese kardiologischen Fachbeiträge könnten Sie auch interessieren:
Frau nachdenklich über Herzgesundheit und Risiken.
Koronare Herzkrankheit & Herzinfarkt
Dr. Frank-Chris Schoebel
Herzinfarkt bei Frauen: Menopause und Cholesterin

Bei Frauen kann die Cholesterinbestimmung vor der Menopause kann irreführend sein. Mit Beginn der Menopause steigt Cholesterin und damit das Herzinfarktrisiko deutlich an. Hier erfahren Sie mehr!   Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind

Jetzt Artikel lesen »
Jetzt Termin online buchen - schnell, einfach, jederzeit

Buchen Sie jetzt bequem von unterwegs, der Arbeit oder gemütlich auf der Couch Ihren nächsten Termin in der Cardiopraxis in Düsseldorf. Unsere Kardiologen stehen Ihnen werktags sowie samstags für Erst- und Kontrolltermine zur Verfügung.
Ihre Vorteile:

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

unsere Praxen bleiben von Samstag, 23. Dezember 2023 bis einschließlich Montag, 1. Januar 2024 geschlossen. In dieser Zeit sind wir auch telefonisch nicht erreichbar.

In dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter 116 117.

Bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit einer Rezeptbestellung bis Donnerstag, 21. Dezember 2023 besteht. Später eingehende Bestellungen werden ab Dienstag, 2. Januar 2024 bearbeitet. Dies gilt für beide Standorte.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen gesunden Jahreswechsel und freuen uns, Sie wieder im neuen Jahr empfangen zu dürfen.

Ihre Cardiopraxis
cardiopraxis weihnachten 2 logo

Geänderte Öffnungszeiten - Karneval 2024

Liebe Patientinnen und Patienten,

über die Karnevalstage bleiben unsere Praxen am Rosenmontag, 12. Februar 2024 geschlossen.

Rezeptbestellungen werden wieder ab Dienstag, 13. Februar 2024 bearbeitet.

Wir wünschen Ihnen ein paar schöne und fröhliche Tage. Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Cardiopraxis