Die Hormone Tetrajodthyronin (T4) (= Vorstufe) und Trijodthyronin (T3) (= aktives Hormon) werden in der Schilddrüse gebildet. Sie regulieren den Stoffwechsel des ganzen Körpers. Gesteuert werden die beiden Hormone zudem über das im Gehirn gebildete Hormon TSH: Produziert der Körper zu wenig T3/T4, steigt die TSH-Produktion, was wiederum für mehr Bildung von T3/T4 sorgt. Bei zu viel T3/T4 wird zur Regulation der umgekehrte Prozess in Gang gesetzt.

Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, kann folgende Symptome zeigen:

  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Leistungseinschränkung
  • Gewichtszunahme

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion können sie so aussehen:

  • Unruhe, Aggressivität, Angst
  • Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Gewichtsverlust
  • Herzrasen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Blutdruckschwankungen

Bei Menschen, die niedrige T4/T3-Werte haben und gleichzeitig viel TSH aufweisen, kann eine Schilddrüsenhormon-Therapie sinnvoll sein. Die Richtwerte sind aber immer abhängig von der Lebensphase (z. B. Schwangerschaft, Alter) zu betrachten.

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch