Der Kreislauf wird durch 2 Regelkreissysteme stark beeinflusst: Druckregulation und Temperaturregulation.

Die Druckregulation sorgt für einen stabilen Blutdruck und Blutfluss, um alle Organe ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, auch gegen die Schwerkraft. Ein niedriger Druck führt zu Benommenheit, kein Druck über mehr als 10 Sekunden gar zu Bewusstseinsverlust. Wenn der Blutfluss weniger als 80 % des unteren Grenzwertes beträgt, resultiert auch das in Benommenheit und Leistungseinschränkung.

Als zweites Regelkreissystem sorgt die Thermoregulation dafür, dass der Körper eine stabile Körperkerntemperatur aufrechterhält, damit die biochemischen Prozesse in den Organen auch bei extremen Außentemperaturen funktionieren können. Weitgestellte Gefäße führen dabei zu einem Wärmeverlust, enggestellte Gefäße dagegen zu einer Konservierung von Wärme.

Wichtig zu wissen: Die Druck- und Thermoregulation können gemeinsam, aber auch unabhängig voneinander zu Bluthochdruck führen.