Pro Leben schlägt das Herz bis zu 3,5 Milliarden Mal und es pumpt bis zu 263,3 Mio. Liter Blut in den Körper. Damit diese Aktivität geordnet abläuft, gibt es Kreisläufe. Wir unterscheiden grundsätzlich einen Körperkreislauf und einen Lungenkreislauf.

Der Körperkreislauf verbindet das Herz mit den Organen und Muskeln. Vom linken Herzanteil fließt das sauerstoffreiche Blut über die Arterien in den Körper. Über die Venen kommt das sauerstoffarme Blut dann zurück zum rechten Herzanteil.

Da das Blut im Körperkreislauf gegen den Gewebewiderstand durch Organe und Muskeln gepumpt werden muss, ist der Druck hier ungefähr 6 Mal so hoch wie im Lungenkreislauf. Daher hat die linke Herzhauptkammer eine dickere Muskelwand als die rechte Herzhauptkammer.

Der Lungenkreislauf, das zweite große System, verbindet das Herz mit der Lunge. Er funktioniert eigenständig, weil er das Kreislaufsystem mit der Außenwelt verbindet. So kann Kohlendioxyd abgegeben und Sauerstoff aus der Umwelt für den Körper gewonnen werden.