Entzündliche Hauterkrankungen (z.B. Atomische Dermatitis) setzen bestimmte Botenstoffe frei, die auf den ganzen Körper wirken können. Dabei kann sich auch die Körperkerntemperatur erhöhen.

Dadurch können sich die Arterien weitstellen und der Kreislauf „überdreht“. Das ebenso ausgeschüttete Adrenalin und Noradrenalin kann zu Symptomen wie z. B. Unruhe, Erschöpfung und Schlafstörungen führen.

Vitamin D kann eine solche entzündliche Hauterkrankung günstig beeinflussen – und damit auch den Kreislauf. Zwar ist die wissenschaftliche Datenlage zu Vitamin D bei Hauterkrankungen nicht eindeutig, ein Therapieversuch kann aber trotzdem sinnvoll sein.

Mehr zu: Dr. Frank-Chris Schoebel

 

 

 

 

 

 


Sie möchten regelmässig informiert bleiben? Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein!


Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch