AnrufOnline Termin
Dr. Stefan Dierkes
Dr. Stefan Dierkes
Dr. med. Stefan Dierkes besondere Expertise liegt auf der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen mittels Herzschrittmacher und Defibrillator. Dabei kommt ihm eine 14-jährige Erfahrung in verschiedenen Kliniken zugute. Allein mehr als 15.000 EKGs hat Dr. med. Stefan Dierkes in seiner kardiologischen Laufbahn bis heute durchgeführt. Zum Profil.

Vorsicht bei dauerhafter Aspirin-Therapie!

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram

Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin 100 mg) hemmt die Verklumpung der Blutplättchen und senkt so das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine generelle Empfehlung für Aspirin z. B. ab dem 50. Lebensjahr ist allerdings nicht sinnvoll – es kommt auf den Einzelfall an.

Denn das Medikament hat auch Nebenwirkungen: ein erhöhtes Blutungsrisiko. Bei Patienten mit Arteriosklerose etwa überwiegt der Nutzen das Risiko. Keinen Nutzen einer prophylaktischen Aspirin-Therapie haben dagegen gefäßgesunde Menschen oder solche mit einem moderatem kardiovaskulärem Langzeitrisiko.

Die dauerhafte Behandlung mit Aspirin ist also immer individuell zu sehen!

Wichtig ist, sollte Vorhofflimmern der Grund für eine Blutverdünnung sein, reicht Aspirin nicht aus. Hier kommen sog. Antikoagulanzien zum Einsatz (z.B NOAK`s wie Edoxaban, Dabigatran, Apixaban oder Rivaroxaban).

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch

Diese kardiologischen Fachbeiträge könnten Sie auch interessieren