Die häufigste Ursache von Benommenheit und Schwindel sind Kreislaufstörungen. Wichtige Faktoren sind dabei eine zu geringe Trinkmenge, Störungen des venösen Rückstroms und Kreislaufmedikamente. Kreislauf-bedingter Schwindel tritt fast immer im Stehen auf. Wir unterscheiden zwischen „früher Benommenheit“ und „später Benommenheit“.

Die „frühe Benommenheit“ tritt innerhalb der ersten 60 Sekunden nach dem Aufstehen auf, teilweise auch schon währenddessen. In der Regel verschwindet sie wieder nach einigen Momenten. Ursache ist hier ein plötzlicher Abfall des Blutdrucks (Mitteldruck < 60 mmHg).

Die „späte Benommenheit“ tritt dagegen erst nach einem längeren Zeitraum in aufrechter Körperposition auf. Sie äußert sich in einer diffusen Benommenheit, die sich wie Watte im Kopf anfühlt und schleichend einstellt. Ursache ist hier in den allermeisten Fällen ein verringerter Blutfluss (< 80 % des unteren Grenzwertes).