AnrufOnline Termin

So managen Sie die Zeitumstellung

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Im März wird die Uhr auf Sommerzeit umgestellt: Um 2:00 Uhr stellt man sie auf 3:00 Uhr vor, dadurch ist die Nacht 1 Stunde kürzer.

Die Zeitverschiebung stört allerdings den Biorhythmus: Es kann zu Problemen beim Einschlafen, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen tagsüber und mehr Adrenalin-Ausschüttung kommen. Auch Entzündungsmediatoren werden dadurch aktiviert.

In einer großen Metaanalyse konnte man zeigen, dass die Zeitverschiebung im Frühjahr das Herzinfarktrisiko um 4 bis 29 % steigert. Das gilt allerdings nicht für die Zeitumstellung im Herbst, wenn der Tag sich um 1 Stunde verlängert.

Folgende Maßnahmen können vorbeugend wirken:

  • Gehen Sie in den Tagen vor der Umstellung früher schlafen vor der Umstellung früher schlafen!
  • Machen Sie keine zu frühen Termine!
  • Gehen Sie bei Tagesmüdigkeit spazieren!
  • Fahren Sie besonders vorsichtig an den Tagen nach der Zeitumstellung!

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch

Weitere Artikel