Nitro Spray – hilft Ursachen der  Angina pectoris zu unterscheiden

Nitro Spray ist nicht nur ein bewährtes Medikament, um stabile Brustschmerzen (Angina pectoris bei Koronarer Herzkrankheit) zu behandeln. Es eignet sich auch sehr gut, um die Frage nach dem Ursprungsort der Beschwerden zu beantworten: “Ist es jetzt die Wirbelsäule oder ist es doch das Herz?” Hier ist die Anwendung des Nitro Spray Tests eine wertvolle Hilfe bei der Diagnosefindung.

Verschiedene Ursachen für Brustdruck und Brustschmerz

Brustschmerzen und Brustdruck können verschiedene Ausgangspunkte haben: zum Beispiel ein eingeklemmter oder gereizter Nerv der Wirbelsäule (häufig), muskuläre Verspannungen (häufig), eine meist entzündliche Reizung des Lungen- bzw. Rippenfells, der sogenannten Pleura, oder die Speiseröhre. Ist eine Herzkranzarterie verkalkt, dann kann das vermittelt über Durchblutungsstörungen des Herzmuskels Brustdruck auslösen.

Nitro Spray hilft bei Durchblutungsstörungen des Herzens

Nitro ist das älteste Medikament, um Brustdruck bei Herzdurchblutungsstörungen zu lindern. Indem es die Körpervenen weitstellt, muss das Herz weniger Blut aufnehmen – und wird dadurch entlastet. Deswegen verringert sich die Wandspannung und das Herz kann besser durchblutet werden. Darüber hinaus verringern Nitropräparate Gefäßkrämpfe, was den Durchfluss durch die Herzkranzarterien verbessert.

Nitro Spray richtig anwenden

Für den Nitro Spray-Test nimmt man das Medikament beim ersten Mal am besten im Sitzen ein, denn die Nitro-Akutpräparate können in seltenen Fällen zu Blutdruckabfall führen. Das wiederum verursacht Benommenheit bis hin zur Bewusstlosigkeit. Sie sprühen zwei Hübe Nitrospray in den Mund oder Sie zerbeißen eine Nitrokapsel. Wichtig ist dabei, den Mund für zirka 30 Sekunden geschlossen zu halten und nicht zu schlucken. Über drei bis fünf Minuten sollten Sie nicht sprechen. Die Wirkung von Nitro setzt nach maximal 5 Minuten ein. Der Wirkungsbeginn ist häufig mit leichten Kopfschmerzen verbunden.

Nitropräparate dürfen nicht in Verbindung mit sog. PDE-Hemmern, Viagra & Co. angewendet werden. Das kann zu schweren Kreislaufstörungen bis hin zum Herzinfarkt mit den bekannten Folgen führen.

Nitro Spray-Test bei Brustschmerzen in Ruhe

Führen Sie die Nitro-Einnahme wie oben angegeben durch. Verschwindet der Brustdruck innerhalb von ca. fünf Minuten, dann ist eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels hochwahrscheinlich.

Hält der Brustdruck mehr als fünf Minuten an und ist MIT Zusatzsymptomen, zum Beispiel Luftnot, Ausstrahlung in andere Körperregionen wie Schulter oder Arm, Gesichtsblässe, Kaltschweißigkeit, Unruhe oder Angst verbunden, dann kann es sich um einen ablaufenden Herzinfarkt handeln. In diesem Fall sollten Sie die Rettungskette der Akutmaßnahmen aktivieren und den Rettungsdienst unter 112 verständigen.

Hält der Brustdruck mehr als fünf Minuten an OHNE Zusatzsymptome, dann sind Durchblutungsstörungen des Herzens unwahrscheinlich. Sie sollten dann überprüfen, ob die Schmerzen von Bewegungen abhängen und den Schmerzmittel-Gegentest durchführen.

In seltenen Fällen kann auch mal eine Verkrampfung der Speiseröhre auftreten. Dieser kann auch durch Nitrospray gelöst werden. In der Regel kennen die betroffenen Menschen diese Ursache und können den Schmerz der Speiseröhre richtig zuordnen, z.B. durch ein Schluckmanöver, was in der Regel eine Intensivierung  Schmerzen zur Folge hat. Im Zweifel sollten Sie dieses Befunde mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt besprechen.

Der Schmerzmittel-Gegentest bei Brustschmerzen in Ruhe

Durchblutungsstörungen des Herzmuskels reagieren nicht auf Schmerzmittel.

Führen Sie bei Ruhebeschwerden, die nicht auf den Nitro-Test reagieren, und bei denen die Zusatzsymptome eines Herzinfarktes NICHT bestehen, den Schmerzmittel-Gegentest durch. Dafür nehmen Sie ein Schmerzmittel, zum Beispiel 1000 mg Aspirin oder 600 mg Ibuprofen. Die Wirkung tritt in der Regel nach 30 bis 45 Minuten ein.

Verschwinden die Brustschmerzen, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Veränderung der Wirbelsäule oder eine Muskelverspannung. Gelegentlich kann auch die Pleura, zum Beispiel in Verbindung mit einer Lungenentzündung, ursächlich sein. Eine sehr seltene Ursache ist die Herzbeutelentzündung, welche auch auf Schmerzmittel reagiert.

Nitro Spray Test bei regelhaftem Brustdruck unter Belastung

Bei einer sogenannten stabilen Anginaschwelle ist ausschließlich eine fest verkalkte Engstelle der Grund für eine Durchblutungsstörung. Der Brustdruck tritt immer bei der gleichen Belastungsstufe auf, z.B. nach einer Etage Treppensteigen. Führen Sie den Nitro Spray-Test durch. Sind Sie jetzt besser belastbar und der Brustdruck macht sich erst nach stärkerer Belastung bzw. gar nicht mehr bemerkbar (z.B. erst nach zwei Treppenetagen), dann ist eine Durchblutungsstörung wahrscheinlich.

Nitro-Test bei unregelhaftem Brustdruck unter Belastung

Bei einer verkalkten Engstelle einer Herzkranzarterie kann neben dem fixiert verkalkten Anteil ein zusätzlicher Gefäßkrampf die Durchblutungsstörung verstärken. Der Gefäßkrampf wird meistens über das vegetative Nervensystem und Adrenalin vermittelt. Die Anginaschwelle kann so schwanken, etwa in Abhängigkeit von der Tageszeit (morgens schlechter als abends) oder der Witterung (bei Kälte schlechter als bei Wärme). Die Anginaschwelle ist besonders häufig am Morgen niedrig. Sie können dann zum Beispiel anstatt einer nur noch eine halbe Treppenetage ohne Brustdruck erklimmen.

Nun führen Sie den Nitro-Test durch. Tritt der Brustdruck jetzt wieder bei der gewohnten Belastungsstufe, z.B. nach einer Treppenetage, auf, dann ist eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels wahrscheinlich. Falls sich die variable Belastbarkeit durch Angina pectoris innerhalb der letzten vier Wochen geändert hat (häufiger, intensiver, neu mit Ausstrahlung, eventuell auch in Ruhe), dann kann auch die Zu- und Abnahme eines Blutgerinnsels in einem Herzkranzgefäß dahinterstecken. Hierbei kann es sich um eine instabile Angina pectoris handeln. Sie ist ein möglicher Vorbote eines Herzinfarktes. Jetzt sollten Sie zeitnah ärztliche Hilfe suchen.

Nitro Spray-Test: Vorgehen mit dem Kardiologen abstimmen

Sie sollten vor dem ersten Nitro Spray-Test das Vorgehen mit Ihrem Kardiologen besprechen. Er kann Ihre Beschwerden vielleicht schon einordnen und hält es für sinnvoll, bereits jetzt schon weitere diagnostische Maßnahmen einzuleiten.

Ist bei Ihnen eine Koronare Herzkrankheit bekannt, dann können Sie den Nitro Spray-Test immer wieder mal durchführen. So stellen Sie fest, ob sich Ihre Leistungsfähigkeit verschlechtert hat. Sollte das der Fall sein, dann besprechen Sie die Befunde mit Ihrem Kardiologen.

Mehr zu: Dr. Frank-Chris Schoebel

 

 

 

 

 

 

Ⓒ Cardiopraxis – Kardiologen in Düsseldorf & Meerbusch